Donnerstag, 25. Mai 2017

Ausflug mit Laura zum Schaalsee

Ich habe meine neue Kamera ausprobiert (Nikon D5300) und einige der Bilder am iMac mit meinem geliebten "Tonality" Programm bearbeitet. Der Schaalsee bei Zarrentin in Mecklenburg/Vorpommern war mir als Ausflugsziel völlig unbekannt, ist aber überaus lohnend. Die Kamera lässt sich übrigens sehr gut bedienen. Im ersten Versuch hab ich mit dem 18-55mm Kitobjektiv (welches ja einen guten Ruf hat) fotografiert und sowohl Polfilter (CPL) als auch ND-Filter kamen zum Einsatz.

Das war ein erstes Kennenlernen der Kamera. More to come.


Dem Sensor fehlt der Tiefpassfilter. Das ermöglicht theoretisch sehr scharfe Bilder, aber tatsächlich kann man mit dem Kitobjektiv den Sensor sowieso nicht ausschöpfen. 
Die HDR-Möglichkeiten von Tonality sind schon sehr schön verwendbar, obwohl ich bei diesen Bearbeitungen erst einmal mit den JPEGs gearbeitet habe und die RAWs noch RAWs habe sein lassen. 
Aufnehmen tue ich übrigens beides: Raw und bestes JPEG. Die Kamera hat eine Funktion, dass sie immer gleich beide Versionen speichert. Auf den ersten Blick ist die Bildbearbeitung in der Kamera übrigens unglaublich gut. Die D5300 ist ja eigentlich ein Auslaufmodell, ich bin aber überrascht, was die Kamera selbst schon aus den RAWs herausholt. 
Ich werde mit Sicherheit nicht dem Wahn nachgeben und nur in RAW arbeiten, wie es ja zur Zeit Mode ist. Aber die RAWs als Negative wegsichern, das ist keine schlechte Sache. Und wenn man dann wirklich wirklich den letzten Tuck Dynamik, Weißabgleich oder was auch immer rausholen muss, kann man das immer noch.


Dieses Bild ist mit einem 8er + 4er ND Filter aufgenommen um den See ein wenig zu beruhigen. Bei 18mm gibt es da allerdings schon erste Abschattungen (Vignettierung). Mehrere Filter übereinander sind auf dem Kitobjektiv also nur beschränkt möglich.

"HDR-Smooth" heißt dieser Preset in Tonality, den ich für diese Foto fast unverändert übernommen habe.

Auch dies ist mit Tonality bearbeitet... 

Diese Bild ist nicht mit Tonality bearbeitet sondern direkt in Apple "Fotos" etwas plakativer gestaltet. Mein gute Freundin Lisa bemängelte ein zu knapp geschnittenes Ufer, während ich nur auf die Rahmenwirkung aus war und das Boot im goldenen Schnitt haben wollte. 

Anyway: Ich mag das Bild mit den nach Fischen suchenden Männern...

Der Sensor der D5300 hat 24 Megapixel. Das Kitobjektiv nutzt die nicht aus, ist aber in Bezug auf Preis/Leistung schon mehr als ordentlich. Man bekommt durchaus crispe, scharfe Bilder, aus denen sich auch gut Ausschnitte vergrößern lassen.

Im nächsten Schritt möchte ich die Rauscharmut des Sensors testen und dann endlich mal wieder Menschen fotografieren.  Auf meiner Wunschliste steht jetzt ein offenblendiges 50mm für Portraitfotografie. Es gibt da eine billige "Scherbe", 50mm, 1:1,8  für unter 100€, ich glaub, das riskiere ich...