Dienstag, 9. Oktober 2012

Abendgedanken

Wie weit?
Wohin?
Warum?
Ich sitze mal wieder alleine in einem Hotelzimmer.
Wofür arbeite ich? Wofür lebe ich?
Die Feststellung, dass ich in jeder Beziehung, in jeder der drei Familien meines Lebens, bei allen Menschen, die mir am Herzen liegen, bei allem, was ich tue, immer nur die zweite Wahl bin, frustriert mich zusehens.
Wenn niemand auf einen wartet, wenn es viele freut, wenn man Zeit für sie hat, aber nur, solange nichts anderes, egal wie banales, anliegt, dann verliert man die Lust, den Halt, die Motivation.
Ich bin niemand der sich versteckt.
Es wird Zeit, dass ich Konsequenzen ziehe, dass ich mir ein Rest-Leben suche, bei dem es jemanden wirklich interessiert, wer ich bin und was ich tue. Und wo ich nicht nur ein billiger Bespaßer bin, der sonst sehen kann, wo er bleibt.
Es gibt vielleicht den einen oder anderen, den das jetzt irritiert. Aber macht euch keine Sorgen. Ich geh nicht unter.
Ich höre lediglich auf, um Aufmerksamkeit zu betteln, zu investieren, wo doch nichts rauskommt, außer heißer Luft.

Kommentare:

bavaria hat gesagt…

Was investierst Du ? Viel ? Wenig ?
Schaust Du wirklich hin ? Lässt Du zu ?

Bist Du`s oder willst Du es sein ?

Viele Fragen, keine Antworten ! Es gäbe viel zu sagen...

Komm doch einfach näher !

elektronix hat gesagt…

Was investierst Du? Das geht dich gar nichts an....;-)
Viel? Zu viel...
Wenig? Zu wenig...
Die Frage ist doch wo und wofür.

Schaust du wirklich hin? Ja ich schau hin. Ich muss immer hinschauen. Ich würde gerne einfach mal wegschauen, so wie das so üblich ist, und einfach wie andere beruhigt meinen Bauchnabel anschauen und denken, wie gut doch alles ist. Und rufen "Ihr Kinderlein kommet und investiert, am besten in mich!"
Lässt du zu? Zu lange zu viel.
Bist du's oder willst du sein? Lass mal so sagen:

Aristoteles: To be is to do
Sartre: To do is to be
Sinatra: Do be do be do

:-)

Komm doch einfach näher!
Wohin? An Ratschlägen mangelt es eh nicht: Abstand wäre auch nicht schlecht. Nähe wozu? Abstand wovon?
Antworten muss ich mir bei denen suchen, denen ich wichtig bin.
Danke für deine Fragen und deinen Kommentar, aber lass gut sein, auf der Ebene und der Nähe kommen wir in diesem Leben nicht mehr zusammen. Das ist nicht böse gemeint.

No need to call someone guilty. Es ist wie es ist.

Aber verstehe, dass ich meinen zerstörten Lebensplan mal abschütteln muss, er lähmt mich.
Das ist nicht Resignation, das ist genau das Gegenteil.

Disclaimer: Wer Zynismus findet, darf ihn behalten.